Bauschutt ≠ Abfall.  Im Zuge der Wiederverwertung von Bauschutt müssen Baurestmassen und Recyclingbaustoffe unterschieden werden.

Baurestmassen: Als Baurestmassen werden Inertabfälle beschrieben, die auf Baustellen erzeugt werden.
Dabei werden drei Materialien unterschieden:

Material 1: Aushubmaterial: Material aus Aushüben (von Bauwerken, aus der Landwirtschaft usw.) sowie auch aus Tunnel-, Kavernen- und Leitungsbau in Festgestein, dessen Verwendung durch den Beschluss der Landesregierung vom 26. Jänner 1999, Nr. 189, geregelt ist.

Material 2: Straßenaufbruch: Material aus dem Aushub, dem Abbruch oder dem Abfräsen der ungebundenen und der hydraulisch gebundenen Schichten von Straßen sowie der Asphaltbeläge.

Material 3: Material aus Abbrüchen im Hoch- und Tiefbau: Material bestehend aus mineralischen Fraktionen wie Beton, Ziegel (gebrannt oder Kalksandstein), Natursteine und andere Fremdstoffe: mineralische Stoffe minderer Festigkeit, welche für die Hauptfraktion wertmindernd wirken (Glas, Gips, Blähton, Gasbeton).
Störstoffe: wertmindernde, hauptsächlich nicht mineralische Stoffe wie z. B. Holz, Kunststoffe und ähnliches.

Nachfolgend finden Sie eine Auflistung aller Kategorien:
CAT 1B Aushubmaterial
mit der Hauptkomponente Steinfraktionen, inklusive Findlinge bis zu 0,3 m 3 , ohne Asphalt, ...
weiterlesen 
CAT 2A Reiner Bauschutt
wie Ziegel, leichter Beton (ohne Eisen), Mörtel und Fließen, jedoch ohne Holz, Plastik und anderen ...
weiterlesen 
CAT 2B Aushubmaterial
Aushubmaterial mit Asphalt vermischt.
weiterlesen 
CAT 3A Bauschutt
vermischt mit Fremdanteilen (Holz, Metalle und Kunststoffe) bis zu einem Anteil von 10%.
weiterlesen 
CAT 3B Bauschutt
vermischt mit Fremdanteilen (Holz, Metalle und Kunststoffe) bis zu einem Anteil von 20%
weiterlesen 
CAT 3C Bauschutt
vermischt mit Fremdanteilen (Holz, Metalle und Kunststoffe) bis zu einem Anteil von 30%
weiterlesen 
CAT 4A Bewehrter Beton
Bewehrter Beton (Stahlbeton) in jeder Größe und Findlinge mit einem Volumen von 0,5 m 3 bis zu 1 m ...
weiterlesen 
CAT 5A Baustellenabfälle
Baustellenabfälle wie Kunststoffe, Stoffreste und Jute, Tapeten, Linoleum, Polsterungen, Papier und ...
weiterlesen 
CAT 5B Behandeltes Holz
Behandeltes Holz wie lackierte Fenster und Türen, Rollos, verlehmte Balken u. ä.
weiterlesen 
CAT 5 SPECIAL Sperrmüll
Abfälle, welche Sperrmüll enthalten oder sperrmüllähnlich sind, z.B. Matratzen, Bodenbeläge, usw.
weiterlesen 
CAT 6 Unbehandeltes Holz
Unbehandeltes Holz wie Balken, Bretter, Kisten u. ä.
weiterlesen 
CAT 7A Grünabfälle
Grünabfälle, wie Sträucher, Baumschnitt und Wurzeln, ohne sonstige Verunreinigungen (Steine, Holz, ...
weiterlesen 
CAT 9 Sonderabfälle
Asbest und asbesthaltiges Material sowie leicht kontaminiertes Aushubmaterial (Öl, ...
weiterlesen 
loader

Durch die Verarbeitung der Baurestmassen entsteht ein Recyclingbaustoff. Im Wesentlichen unterscheidet man folgende drei Materialarten:

  • Material 1: RA recyceltes Asphaltgranulat: Material, das durch Recycling von Asphalt aus dem Abbruch oder der Sanierung von Straßenbelägen gewonnen wird.
  • Material 2: RB recyceltes Betongranulat: Material, das durch Recycling von Beton aus Abbrüchen im Hoch- und Tiefbau gewonnen wird.
  • Material 3: RM recyceltes Mischgranulat: Material, das durch Recycling von Materialien aus dem Hoch- und Tiefbau gewonnen wird und die Zusammenführung der anderen Fraktionen zu einer Mischfraktion vorsieht, die aus Ziegel, Mörtel, Beton und Natursteinen besteht.

Zusätzlich dazu müssen noch Verunreinigungen und Verschmutzungen unterschieden werden:

  • Verunreinigungen: Beimengungen von Fremdstoffen bzw. bautechnischen Störstoffen wie z. B. Muttererde, Müll, Holz, Metalle, Kunststoffe, Gips, Pappe.
  • Verschmutzungen sind Belastungen mit Schadstoffen wie z. B. Mineralöle, Kohlenwasserstoffe, Salze, Schwermetalle.
  • Recyclingprodukte: Produkte, welche aus der Abmischung von Recyclingbaustoffen untereinander oder mit Rohstoffen und/oder mit Bindemitteln hervorgehen.